Jagdhundewesen

Anschaffung einer kleinen Beagle Hündin

Letze Woche hat unser Mitglied Christof Leitner eine kleine Beagle Hündin bekommen. Siehe Foto

Vermittelt wurde ihm dieser von unseren Jagdfreunden, der Präsidentin Mag. Alexandra Lehner-Piesinger und Mag. Sebastian M. Winter / Jagdreferent die auch immer wieder zu uns ins Wechselgebiet kommen.

Sollte jemand Interresse an einen Beagle haben bitte einfach melden. Der Link: http://www.beagleclub.at/der-vorstand

Der Jagdgebrauchshund

Der Jagdgebrauchshund ist ein wesentlicher Bestandteil innerhalb einer weidgerechten Jagdausübung und seine jagdlichen Arbeitsbereiche sind vielfältig:

- Der Jagdgebrauchshund muss Wild zu Lande, zu Wasser und unter der Erde suchen und finden, vorstehen, vorliegen und in Bewegung bringen oder stellen.
- Der Jagdgebrauchshund muss erlegtes Wild finden und dem Hundeführer bringen, um es als hochwertiges Lebensmittel verwerten zu können.
- Der Jagdgebrauchshund muss krankes Wild finden, um Tierleid zu minimieren.
- Der Jagdgebrauchshund muss den Ansprüchen einer weidgerechten Jagdausübung sowie den Anforderungen der jeweiligen Landesjagdgesetze entsprechen.
- Der Jagdgebrauchshund muss gesellschaftsverträglich sein.

Dachorganisationen





Jagdhunderassen

Anerkannte Jagdhunderassen

In Österreich gibt es 53 von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) anerkannte Jagdhunderassen, die in 6 Rassengruppen unterteilt sind:

- Erdhunde
- Brackierhunde
- Schweißhunde
- Vorstehhunde
- Apportierhunde
- Stöberhunde

Jagdhundeprüfung und Förderungen



Jagdhundeprüfungsvereine

Neben den vielen Rasse- und Zuchtvereinen stehen in der Steiermark auch zwei Allgemeine Prüfungsvereine für Jagdhundeprüfungen zur Verfügung. Sie sind für alle Jagdhunderassen offen und ermöglichen jedem Jagdhundeführer, seinen Jagdgebrauchshund mit Abstammungsnachweis überprüfen zu lassen.

Jagdhundeprüfungen sind Nachweise für die jagdliche Brauchbarkeit und Zuchtvoraussetzungen.

Jede Jagdhunderasse hat eine eigene Prüfungs- und Zuchtordnung. Darin sind die rassenspezifischen Voraussetzungen und die Ziele definiert.

- Bauhunde: Anlagenprüfungen ober und unter der Erde sowie die Vollgebrauchsprüfung
- Brackierhunde: Anlagen- und Gebrauchsprüfung, Brackierprüfung, Schweißprüfung
- Schweißhunde: Vor- und Hauptprüfung
- Vorstehhunde: Anlagenprüfung, Feld- und Wasserprüfung, Vollgebrauchsprüfung
- Apportierhunde: Jagdliche Brauchbarkeits-, Bringleistungs- und Vollgebrauchsprüfung sowie die jagdliche Eignung auf Niederwild
- Stöberhunde: Anlagenprüfung A und B, Vollgebrauchsprüfung
Jagdgebrauchshundeführer

An Führer von Jagdhunden, die eine Jagdhundeprüfung erfolgreich bestanden haben oder die auf einer von der Steirischen Landesjägerschaft anerkannten Ausbildungsstätte erfolgreich ausgebildet wurden oder die in einer von der Steirischen Landesjägerschaft eingerichteten Jagdgebrauchshundestation tätig sind, verleiht die Steirische Landesjägerschaft das Jagdgebrauchshundeführerabzeichen.

Mit diesem Jagdhundeführerabzeichen bekräftigt die Steirische Landesjägerschaft ihre Wertschätzung gegenüber dem Jagdhundeführer für seine Arbeit und Einsatz mit seinem Jagdgebrauchshund.